Die sieben Lichtspektren

Die sieben Spektren des Lichts

Wenn das weiße Licht sich bricht als Prisma, so zeigt es sieben Farbstrahlen, wie sie die auch im  Regenbogen sichtbar werden.
Diese sieben Farbstrahlen, werden auch von unseren Chakras aufgenommen .
Sie sind Informationesträger zu wichtigen Themenbereichen des Lebens und sehr hilfreich und dienlich  für unseren menschlichen Erfahrungsweg.

Der 1. Blaue Strahl der Handlung nach der Inneren Stimme

und sein Einfließen in das 5. Chakra

Der 1. Blaue Strahl  gibt uns den ersten Impuls, um unseren irdischen Weg zu meisterns und bewusst in den Ausdruck unseres wahren Selbst  zu kommen.
Er wird von uns in unserem Halschakra empfangen, in dem sich das Tor zu unserer  Spiritualität öffnen möchte. Sind wir dafür offen, so unterstützt er uns durch die  Qualitäten wie Mut, Selbstvertrauen, Stärke und Glauben an unsere Göttlichkeit

Der 2. Goldgelbe Strahl der Weisheit

und sein Einfließen in das 7. Chakra

Der 2. Goldgelbe Strahl der  Weisheit fließt über unser Kronenchakra in uns ein.
Dieses Licht verbindet uns mit der Ebene unserer Seele, die uns in unser “Erwachen” führen möchte. Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft das göttlich Weibliche in uns zu empfangen und anzuerkennen. In diesem Sinne sind die bewusste Selbsterfahrung und daraus resultierende Selbsterkenntnis die Qualitäten, die wir mit Hilfe des Goldgelben Strahls im Kronenchakra entwickeln.

Der 3. Rosafarbene Strahl der Liebe

und sein Einfließen in das 4.Chakra

Der 3. Rosafarbene Strahl sendet uns die Schwingung der reinen Göttlichen Liebe. In ihr ist jeder Mensch geborgen. Sie ist Lebensgrund und Ursache und ohne sie ist nichts. Diese Schwingung der Liebe empfangen wir in unserem 4. Chakra, in unserem Herzen. Unser Herzchakra ist androgyn und will uns in ein Gleichgewicht von Geben und Nehmen führen. Die Liebe kann uns auf eine höhere Bewusstseinsebene geleiten und uns helfen, dass wir es leichter haben.

Der 4. Weiße Strahl der Reinigung und des Aufstiegs

und sein Einfließen in das 1. Chakra

Der 4. Weisse Strahl der Reinigung möchte uns aufrufen, uns an unsere wahre Lebensaufgabe zu erinnern und uns von allem zu „reinigen“, was uns noch davon abhält, ihr zu folgen. Er fliesst in unserem Wurzelchakra ein, in dem sich das Urvertrauen in unsere physische Existenz entfalten möchte, um uns dadurch langfristig und ohne Angst in die Freiheit unseres wahrens Seins zu führen.

Der 5. Grüne Strahl der Heilung und der Wahrheit

und sein Einfließen in das 6. Chakra

Der 5. Grüne Strahl der Heilung möchte uns die Schwingung der Harmonie überreichen. So wohltuend wie ein Spaziergang in frischer grüner Natur erleichtert er unser Herz und fordert uns auf, alles in unserem Leben und in uns selbst in ein Gleichgewicht zu bringen. Er wird von uns in unserem 6. Chakra, dem drittem Auge, empfangen, in dem sich unser Bewusstsein über unsere Göttlichkeitentfalten möchte. Diese Bewusstsein trifft jedoch in unserem Verstand auf Gedanken der Bewertung und der Trennung. Diese zu heilen ist die Aufgabe des Grünen Strahls.

Der 6. Rubinrotgoldene Strahl des Friedens

und sein Einfließen in das 3. Chakra

Der 6. Rubinrotgoldene Strahl möchte uns die Schwingungen des inneren Friedens überreichen. Innerer Frieden stellt sich ein, wenn wir uns und unser Leben in Übereistimmung mit unserem Seelenplan leben. Das bedeutet Selbstliebe. Erst wenn wir uns selbst lieben und annehmen, können wir auch alles andere wahrhaft lieben. Der 6. Strahl fließt in unser 3. Chakra, dem Magenchakra, das uns helfen möchte die notwendigen emotionalen Grenzen zu setzen zu alle, was sich nicht gut anfühlt.

Der 7. Violette Strahl der Transformation und Freiheit

und sein Einfließen in das 2. Chakra

Der 7. Violette Strahl möchte uns die Schwingung der Gnade überreichen und damit die Transformation all unserer „karmischen Schulden“. Er möchte uns in unsere göttliche Freiheit führen. Wir empfangen ihn in unserem 2. Chakra, dem Sakralchakra, in dem all unsere Muster des Opfer – Täterseins gespeichert sind. Um ihn empfangen zu können, braucht es unsere bewusste Öffnung und die Bereitschaft zur Veränderung dieser begrenzenden Muster.